Terra Kinetica – Kinästhetische Empathie als gestalterisch–erzählerisches Mittel in der Animation

Abschlussarbeit Gregor Steinmetz
MA Integriertes Design – School of Visual Combinations | HfK Bremen
WS 2019/2020 | Prüfer: Prof. Beat Brogle, Kasper Andreasen

„kinesthetic empathy describes the ability to experience empathy merely by observing the movements of another human being.“

Dee Reynolds, Matthew Reason, Kinesthetic Empathy in Creative and Cultural Practices

„They exist without permission. They are hated, hunted and persecuted. They live in quiet desperation amongst the filth. And yet they are capable of bringing entire civilisations to their knees. If you are dirty, insignificant and unloved then rats are the ultimate rolemodel.“

Banksy: Wall and Piece

[…]wie verhält es sich mit den Objekten in unserer Umwelt, die keinerlei
menschliche Züge aufweisen? Wie verhält es sich mit den Gegenständen, die wir tagtäglich wegwerfen?

Eine Flut an Einwegbechern, Servietten, Kronkorken, Verpackungen und vielem mehr begegnet uns jeden Tag. Viele Menschen würden zögern, bevor sie eine alte Puppe dem Abfall übergeben. Eine Menge an Gegenständen werfen wir hingegen tagtäglich in den Müll, ohne die geringste menschliche Regung.

Können wir sie als ähnlich belebt empfinden, wie anthropomorphen Figuren?
Einige Alltagsgegenstände haben hohe ästhetische Qualitäten, andere
sind für den einmaligen funktionalen Gebrauch konzipiert. Sind bestimmte Eigenschaften nötig, um sie empathisch erscheinen zu lassen? Oder ist es nicht vielmehr so, dass wir in Wahrheit unsere gesamte Umwelt unbewusst als potenziell lebendig wahrnehmen?

Empathie mit dem Unbelebten