Point No Point

Animation | After Effects | 2:30 Min | 2016

In der römischen Mythologie bezeichnet der genius loci eine Gottheit, die einen bestimmten Ort schützt und an diesem beheimatet ist. Heutzutage hat sich der Begriff gewandelt und bezeichnet eine Atmosphäre oder einen bestimmten Geist, der einem Ort innewohnt. Dieser Geist wird oft geschaffen oder stark beeinflusst durch Menschen, die an dem Ort leben. Insofern sind Geist und Atmosphäre einer Stadt hauptsächlich das Produkt ihrer Bewohner.


In Zeiten wachsender innerstaatlicher Konflikte hat sich der städtische Raum zu einem der Hauptschauplätze gewalttätiger Auseinandersetzungen entwickelt. Die Gründe für diese Konflikte sind weltweit vielfältig, jedoch haben diese Konflikte eines gemeinsam: Menschen müssen ihren Lebensraum die Stadt aufgeben.


In Point No Point geht es um den Geist der Stadt den genius loci, der zusammen mit den Bewohnern der Stadt gegen die drohende Zerstörung der Stadt und für den Erhalt dieses
Zuhauses und Lebensraums kämpft. Geist und Stadt werden durch dunkle Mächte attackiert, die Leben und Existenz des Ortes bedrohen, daher der Titel Point No Point.

Der Film wurde nominiert für: Non Stop Film Festival – Festival Internacional de Cine y Arte in Buenos Aires 2016, Festival Internacional de Cortometrajes de Medellin – FICME., 29 Girona Film Festival und Holland Animation Filmfestival 2017.